Bio Food  

Samstag 01.07.2017, 20:00 Uhr

DreckPäck - Konzert

The Voice and the Boys

Ein Trio, das es in sich hat. Hier treffen eine Musikerin und zwei Musiker mit einer gehörigen Portion Lebenserfahrung, einer ebenso großen Portion Lebensfreude und musikalischem Können aufeinander. Und das hört man ihrer Musik an.

Sie spielen und singen Songs der 60er- und 70er Jahre mit unverwechselbarer Leidenschaft, und verstehen es darüber hinaus, längst vergessen geglaubten Country Blues und Bluegrass Songs neues Leben zu verleihen. Jeder, der diese Zeit erlebt hat, wird sich schnell zu Hause fühlen, wenn man zusammen mit Bobby McGee auf dem Highway fährt, der Teufel einem auf den Fersen ist oder einem die alte Jugendliebe partout nicht aus dem Kopf gehen will.

Neben diesen Evergreens ist das weitere Repertoire der Band auch Ausdruck ihrer Liebe zur amerikanischen Musik. Freunde des Blues, Bluegrass, der Folk- und Country Musik werden dabei musikalische Schätze wiedererkennen.

Das Markenzeichen des Trios ist dabei ihr harmonischer, dreistimmiger Gesang mit unverwechselbaren Stimmen, sowie ihr gekonntes Spiel auf den für diese Musik typischen Instrumenten wie Mandoline, Gitarre, Banjo und Kontrabass.

Gabriele R. Weber – Gesang, Gitarre, Mandoline
Rainer Diekamp – Gesang, Bass
Rüdiger Gies – Gesang, Banjo, Gitarre

Eintritt frei. Ein Hut geht rum.

---------------------------------

Samstag 24.06.2017, 19:00 Uhr

Erich Kästner trifft Joachim Ringelnatz

Joachim Ringelnatz (1883-1934) und Erich Kästner (1899-1974) waren Zeitgenossen, sind einander aber nie begegnet.

Johannes Göbel (Rezitation) und Martin Mock (Vertonung, Gitarre & Gesang) holen das in einer virtuellen Begegnung dieser beiden Dichter nach. Biographie, Drama, Humor, Melancholie und Esprit verbinden sich in einem eleganten "pas de deux" der beiden Protagonisten zu einem ergreifenden Zeit-Bild der ersten Hälfte des hinter uns liegenden Jahrhunderts - verblüffend wirkt dabei die Aktualität der menschlichen, sozialen und politischen Grundwahrheiten, die uns überraschend direkt angehen und berühren.

Johannes Göbel (Fotograf, Bonn) und Martin Mock (Jurist, Gladbeck), beide Jahrgang 1951, sind seit Studentenzeit miteinander befreundet. Mit der Begegnung von Ringelnatz und Kästner realisieren sie seit gut einem Jahr alte Träume.

Im Jahr 2015 führt das Duo den literarisch-musikalischen Abend elf Mal auf und reist dabei quer durch die Republik zu ungewöhnlichen Orten von Warnemünde bis Freiburg.

Eintritt frei, aber nicht umsonst

-----------------------------------------

Samstag, den 17. Juni 2017, 20:00 Uhr

Konzert  „Ohne Filter“


Ob Ballade oder Rock-Song, die meisten Titel der letzten Jahrzehnte sind auf Basis eines einzigen Instrumentes (Gitarre oder Piano) entstanden. Danach wurden diese Songs mit Hilfe zahlreicher weiterer Instrumente veredelt.
Die ursprüngliche Fassung verschwindet. Die Transparenz der einzelnen Klangquellen ebenfalls.
Oft, wenn heute diese Songs noch einmal in der aller ersten Fassung gehört werden, kommt das Wiedererkennen sofort und es entsteht ein sehr intensives Gefühl für den ursprünglichen Kern des Songs und vielleicht auch der eigentlichen Idee des Schreibers.
Ohne Filter versucht diese Transparenz für den Zuhörer entstehen zu lassen und interpretiert bekannte Songs sozusagen „ungefiltert“.
Frank Brack (Gesang | Cajon)       
Ralf Brauweiler (Gesang | Akustik-Gitarre)

Weitere Information: www.ohnefilter-bonn.de

Der Eintritt ist frei, ein Hut geht rum.

--------------------------------------

Samstag, den 10.06.2017, 20:00 Uhr 

Konzert  - Olaf Absalon

Nach mehreren Jahren Zusammenarbeit mit Bands und nach vielen kleinen größeren Auftritten in diversen Duos, bringt Olaf neuerdings die Minimalbesetzung auf die Bühne. In den vergangenen 25 Jahren hat sich ein Repertoire entwickelt, das gespielt werden will. Es sind darunter Lieder, die als Instrumentalstücke zur Welt kamen, dann mit einem Text versehen wurden, um am Ende wieder als Miniaturen zu erklingen. Da gibt es Klassiker, um die ein Gitarrenbegeisterter nicht drum herum kommt und nicht zuletzt, je nach Tagesform, eine gehörige Portion Improvisation, die durch kleine elektronische Helfer unterstütz wird. 

Olaf setzt akustische und elektrische Gitarren ein. Er singt in deutscher und polnischer Sprache Songs, die dem Singer-Songwriter Charakter zugeordnet werden, durch die stilistische Vielfalt jedoch durchaus für musikalische Überraschungsmomente sorgen können. 

Eintritt frei. Ein Hut geht rum.

----------------------------------------

Samstag, den 03. Juni 2017, 20:00 Uhr

Wächteresel

Adi Kuhlmann liest aus seinen Gedichten und Geschichten über Esel, Rock n Roll und dem Rest. Einige kennen ihn vielleicht noch aus der Zeit, als seine Frau und er mit den beiden Zwergeseln Festus und Klaus-Dieter durch Brenig spazierten.
Musikalisch begleitet wird Adi Kuhlmann von Alfons Schönberger (Gitarre und Gesang) und Jürgen Ege (Bass). Beide Musiker spielen schon seit vielen Jahren in verschiedenen Bands und ihr Sound, irgendwo zwischen Jazz und Folk ist unverwechselbar.

Der Eintritt ist frei, ein Hut geht rum.

Weitere Infos als PDF zum Download:

Vita Jürgen Ege

Vita Alfons Schönberger

--------------------------------------

Samstag, den 27.Mai 2017, 20:00 Uhr

Konzert: The Trailriders, Gast: Sandra Nedecky


The Trailriders spielen seit 15 Jahren zusammen eine Auswahl aus American Folk, folknahen Kompositionen und Country Musik. Die musikalische Besetzung besteht aus Uwe van Egdom mit Klassikgitarre, 6-saitiger Westerngitarre und gelegentliche Ukulele, Solo- und 2. Stimme.
Ulf Below spielt hauptsächlich 12-saitige Westerngitarre, 6saitige Westerngitarre, Dobro und Mundharmonika, Solo- und 2. Stimme.
Der zweistimmige Gesang und die Kombinationen aus 12-saitiger Gitarre und anderen Instrumenten macht das spezielle Klangbild der Trailriders aus.
www.the-trailriders.com
Der Eintritt ist frei, ein Hut geht rum.

------------------------------------

Sonntag, den 14. Mai, 15:00 Uhr

Vernissage: Gisela Streich


Im urigen Gastraum des Wasserturms finden sich die Werke der Bonnerin Gisela Streich, die den Frühling auf ihre ganz eigene Art und Weise mit Acryl- und Ölfarben auf die Leinwände gebracht hat. Passend zum Thema „Frühlingserwachen“ stehen Blumenmotive im Vordergrund, aber auch ein „Tanz in den Frühling“ und „Rote Schuhe“ sind zu entdecken.
Freuen Sie sich auf einen interessanten Nachmittag mit netten Leuten im freundlichen Ambiente des Wasserturms am 14.05.2017 anlässlich der Ausstellungseröffnung. Die Künstlerin plant, die Bilder Mitte Juni auszutauschen und durch unterschiedliche „Blaue Bilder“ zu ersetzen, die dann bis zum Beginn der Sommerferien zu sehen sein werden.
Über die Künstlerin:
Gisela Streich, Jahrgang 1952, zeichnet und malt seit einigen Jahren nebenberuflich und experimentiert dabei mit verschiedenen Materialien, Formaten und Farben. Ihre Bilder laden zum Verweilen und Träumen oder auch zum Nachdenken ein. Einige ihrer Akt-Zeichnungen waren im April im Kulturzentrum Hardtberg in Bonn-Duisdorf zu sehen.
Weitere Informationen und Eindrücke finden Sie unter http://giselarts.blogspot.de/

----------------------------------------

Samstag, den 29. April, um 20.00 Uhr

Nordic Sunset  Konzert


Nordic Sunset – das sind Angela Kühl und Dedl Klemmt, zwei erfahrene Musiker, die in ihrem bisherigen musikalischen Wirken bereits auf vielen Bühnen zu hören waren.
Gela ist Konzert-Klarinettistin und in ihrer Laufbahn als Solistin und Kammermusikerin auf zahlreichen Bühnen rund um den Globus aufgetreten. Nach ihrer Tätigkeit in verschiedenen Sinfonieorchestern war sie neun Jahre lang die Klarinettistin der Hamburger Stadtmusikatzen.
Dedl hat viele Jahre in Hamburger Country-Rockbands den Bass gezupft und ist mit seiner Band Wakendorf Special ausgiebig durch Norddeutschland getourt. Da er auch lange Zeit in den skandinavischen Ländern gelebt hat, ist er von der dortigen Lied-Kultur stark beeinflusst. Vor ein paar Jahren taten sich Gela & Dedl zusammen und präsentieren heute unter dem Namen Nordic Sunset ein musikalisches Kleinkunstprogramm, welches abwechslungsreicher nicht sein kann und das vor allem die Herzen berührt. Verschiedene Gitarren kombiniert mit Klarinette, Flöte, Klavier, Keyboard, Akkordeon und einigem mehr sowie Gesang lassen immer wieder unterschiedliche Klangfarben entstehen.
Der spannende Mix aus den mannigfaltigen Stilrichtungen verspricht erfrischenden Hörgenuss. Ob Folk, Klassik, Klezmer oder Pop-Evergreens, ob skandinavisches Liedgut auf Schwedisch oder Samisch, ob fetzige Songs aus „Plattdeutschland“ oder dem Rest der nördlichen Hemisphäre, Gela und Dedl lassen sich musikalisch in keine Schublade stecken und überraschen immer wieder aufs Neue.
Freuen Sie sich also auf ein unterhaltsames Konzert mit „Werken“ von z.B. Jean Sibelius, Nina Hagen und John Denver oder auf Lieder von Carl Mikael Bellman, Björn Afzelius, Ina Müller, Torfrock oder Johannes Brahms und genießen Sie LiveMusik mit viel Gefühl. Erwarten Sie das Unerwartete! Weitere Infos sowie einige Hörproben finden sich auf der Nordic Sunset Website: www.nordic-sunset.de
Eintritt frei. Ein Hut geht rum.
Und ...  hola!!!!
Es gibt an diesem Abend brasilianische Köstlichkeiten von
Val Monteiro!

--------------------------------------

Freitag, den 28. April, um 20.00 Uhr

Jazz im Turm - WaJazzO Konzert

Erleben Sie das Programm Jazz aus der Region ist wie SlowFood für die Ohren Jazz, Swing, Latin, Eigenkompositionen Emotion und Improvisation
www.facebook.com/Wajazzo/
Eintritt frei. Ein Hut geht rum.

---------------------------------

FREITAG 21.04.2017, 20:00 Uhr

TURPENTINE BLUES BAND

Die TURPENTINE BLUES BAND hatte ihren Ursprung im Jahr 1980. Schnell stellte sich nach engagiertem Proben mit einem energiereichen Repertoire der Erfolg ein und so konnte die Band bei Unifesten, beim legendären 1. Bonner Rheinauen-Festival, in der damals renommierten Bonner Jazz-Galerie und bei vielen weiteren Auftritten die Bluesfans überzeugen. Wie das Leben so spielt trennten sich die Wege der Bandmitglieder Mitte der Achtziger Jahre. Ein Zufallsfund von alten Democassetten führte dazu, dass der  ehemalige Gründer und Bluesharp-Spieler Jan Sczepanski (bekannt aus der Zusammenarbeit mit der Kölner Band BRINGS, mit dem polnischen Blues-Duo SCHAU PAU ACOUSTIC BLUES sowie Waldemar Leczkowski’s SAX IN THE CITY BAND) die Musiker im Jahre 2015 wieder zusammenbrachte und schon nach wenigen Bierchen war klar: Wir machen wieder was! Schon im Winter 2015 begannen die ersten Auftritte vor einem begeisterten Publikum. Ein abwechslungsreiches Programm aus selbst arrangierten Titel des schwarzen und weißen Blues lässt keinen Zuhörer unbeeindruckt und so freut sich die TURPENTINE BLUES BAND heute über eine stetig wachsende Fangemeinde, die die Spielfreude, den Humor und die Musikalität der Band zu schätzen weiß. Das Bonner Kirschblütenfest und das 1. Bonner Bluesfestival waren 2016 bekannteste Stationen der Reunion-Zeit der Band. Im Frühjahr 2017 eröffnete die TURPENTINE BLUES BAND gemeinsam mit den CLAPTONES die neue Veranstaltungsreihe „Siegburg Rocks“ und blickt für die weitere Zeit voller Spielfreude in eine bluesige Zukunft.

Die TURPENTINE BLUES BAND sind:

Franz Laumen – Drums, Vocals
Heiner Dresen – Guitar, Vocals
Jan Sczepanski - Blues Harp, Vocals, Percussion
Jürgen Spengler - Vocals, Percussion
Ralf Bokelberg - Guitar
Viktor Bellmann – Bass

Mehr Infos zur Band finden sich im Internet auf:
www.turpentinebluesband.com
www.facebook.com/turpentinebluesband/

Eintritt frei. Ein Hut geht rum.

------------------------------------

Samstag 08.04.2017, 20:00 Uhr

Heaven4Seven (A cappella)

Mit ihrem neuen Programm „Come In and Stay A While“ lädt Sie das Vokalensemble Heaven4Seven zu einer Reise in die bunte Welt der A capella Musik ein.
Heaven4Seven, das sind sieben Sängerinnen und Sänger aus der Region zwischen Köln und Bonn, die sich mit Leib und Seele dem A capella Gesang verschrieben haben. Das anspruchsvolle Repertoire umfasst Schlager der 20er und 30er Jahre, Chansons und bekannte und weniger bekannte Jazz und Pop Songs, die in wechselnden Besetzungen vorgetragen werden.
Thamar Wilkens, Elke Schiller (Sopran), Camille Brosset, Lucy James (Alt), Uwe Dettmar (Tenor), Sven Frimont (Bariton), Stefan Schmitz (Bass)
Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Kleinkunstabend.
Sieben Stimmen, sonst nichts. Einfach himmlisch!
Umrahmt wird das Programm durch das Duo Vitale mit Hanne Krämer-Naberfeld am Alt- und Regine Ritsert-Dettmar am Tenor-Saxophon.

Eintritt frei. Ein Hut geht rum.

--------------------------------------

Samstag, den 18.03.2017, um 20 Uhr

Azúcar Blanca

Kubanische Musik aus Köln


In ihrem Repertoire mischt die Band Latin-Stücke im Flair der 50er Jahre mit fetzigen Salsanummern, die in die Beine gehen. Zwischendurch wecken Boleros »con alma y corazón« (mit Seele und Herz) die romantische Stimmung. Für den mitreissenden Rhythmus sorgt die traditionelle kubanische Perkussionsbesetzung (Bongos, Congas, Timbales) zusammen mit dem Bass und den zwischen dem Beat schwebenden Pianoklängen. Das Tenorsaxophon sorgt für knackige Bläserriffs und aufregende Soli. Der Gesang erzählt von Liebe, Leidenschaft und der Schönheit des Tanzens.
Eintritt frei. Ein Hut geht rum.


Der Eintritt ist frei, ein Hut geht rum

 

Vergangene Veranstaltungen 2016 >>

Vergangene Veranstaltungen 2015 >>

Vergangene Veranstaltungen 2014 >>